Joomla

Studiengänge

Lehramt an der Uni Gießen


Nickname: killerbienchen
Bundesland: Hessen Stadt: Gießen
Hochschule: Justus-Liebig-Universität Gießen
Bezeichnung des Studienganges: Lehramt für Haupt- und Realschule
Semester: Bin schon fertig
Abschluss: Staatsexamen
Allgemeine Bewertung des Studiums: Gut
Allgemeine Bewertung der Hochschule: Sehr gut
Bewertung der Stadt: Die Stadt Gießen ist eine reine Studentenstadt, was man leider auch an den Wohnpreisen merkt. Sowohl SInglewohnungen als auch in einer WG ist es sehr teuer.
Ich rate jedem, sich in den umliegenden Dörfer umzuschauen. Linden, Langgöns oder Richtung Marburg. Wenn man nicht direkt in der Stadt wohnt, ist es um einiges günstiger.
Die Stadt bietet viele Einkaufsmöglichkeiten, hat überdurchschnittlich viele Eisdielen udn natürlich jede Menge Kneipen, um den Unialltag ausklingen zu lassen. Leider gibt es nur sehr wenig Discos.
Innerhalb Gießens braucht man kein Auto. Die Busse fahren sehr regelmäßig, so dass man überall relativ schnell ankommt.
Die Bahnanbindungen an die umliegenden Dörfer sind ebenfalls regelmäßig und reichen auch aus.

Beschreibung: Ich habe insgesamt 6 Semester studiert. Danach meine Wissenschaftliche Hausarbeit geschrieben und anschließend zwischen dem 7. und 8. Semester meine Prüfungen gemacht. Alles also in der Regelstudienzeit von 7. Semestern.

Das Lehramt für Haupt- und Realschule (L2) ist in Gießen aufgeteilt in die beiden Hauptfächer und die Grundwissenschaften (Psychologie, Erziehungswissenschaften, Politik und Soziologie).
Der Stundenplan stellt sich fast wie von selbst zusammen. Durch die Modularisierung (das Studium ist in Module unterteilt) ist vorgegeben, was man in welchem Semester belegen muss. Es werden zu verschiedenen Modulen meist ausreichend viele Veranstaltungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten angeboten.
Man sucht sich dann die entsprechenden Vorlesungen und Seminare aus und versucht dann daraus einen Stundenplan zu basteln, in den man alles reinbekommt, trotzdem noch Zeit für sich findet und sich nichts überschneidet.

Die erste Woche der Uni besteht aus der Einführungswoche, die man als Student auch dringend besuchen sollte. Es werden einem Grundlagen beigebracht, u.a. auch wie man seinen Stundenplan erstellt, die danach nie wieder so explizit gesagt werden.
Leider hat diese Woche nur 5 Tage an denen man was beigebracht bekommen kann, so dass am Ende immer irgendwelche Fragen offen bleiben.
Es empfiehlt sich, wenn erwünscht, mit dem Mentor aus der Einführungswoche in Kontakt zu bleiben, damit man bei Fragen einen Ansprechpartner hat.
Das ist ein großes Problem an der Uni Gießen. Es gibt leider kaum jemand, der sich für irgendwas verantwortlich fühlt. Wenn etwas schief geht (und das geht es immer mal wieder), dann wird die Schuld immer auf andere geschobhen und man muss als Student von A nach B rennen, damit die Angelegenheit geklärt ist.

Die Uni Gießen ist fast sowas wie eien Campus Uni. Man hat zwei Grundstücke, das Phil I und Phil II auf denen sich für mcih alles abgespielt hat. Ich musste zwischen den Gebäuden hin und her rennen, musste aber nicht in die Stadt fahren oder anderswohin.
Das trifft nur auf die Naturwissenschaftler (Bio, Chemie, Physik, Informatik haben einen eigenen Trakt, der mit Bus oder Rad aber in 10min zu erreichen ist) und Erdkundler (Gebäude in der Stadt) zu.

Die Dozenten sind kompetent, freundlich und bemüht. Sicherlich hat man 1-2 Stinkstiefel dazwischen, aber das ist immer so.
Die Mensa ist in Ordnung. Man hat eine breite Auswahl an Gerichten. Drei warem Gerichte, darunter ein vegetarisches, eine Suppenstation, eine Pastaria (dort gibt es immer 2 Sorten Nudeln mit 2 untersch. Soßen) und einen Stand an dem man Currywurst, Bratwurst usw. bekommt.
Wenn wirklich nichts dabei sein sollte, ist McDonalds und BurgerKing gleich am Ende der Straße. Gegenüber befindet sich auch ein Supermarkt. Verhungern wird man nicht.
Im Phil I und Phil II befinden sich ebenfalls Caféterien, in denen man mittags ein warmes Gericht, frischen Salat und belegte Brötchen bekommt.

Das Studium an sich war nicht sehr zeitintensiv.
Ich habe mich also nicht kaputt gemacht und hatte immernoch Zeit für mich selbst.
In den 6 Semestern, die ich studiert habe, habe ich leider nur 2 Praktika absolvieren können (wird sich in Zukunft auch nicht ändern). Man bekommt viel theoretisches zu hören und darunter leidet die Praxis sehr. Reine Pädagogikseminare gab es nicht.
In meinen Fächern haben Spezialisten doziert. Die Linguisten wussten genausowenig, wie man den SToff in der Schule vermittelt, wie die Kirchengeschichtler.
Man bekommt also den Stoff, aber das Vermitteln lernt man nicht. Wie auch, wenn einem das keine Lehrer sondern Wissenschaftler beibringen.

Manchmal war der SToff sowohl in Deutsch als auch in Religion sehr trocken. Man konnte aufgrund der Modularisierung und der möglichen Überschneidungen halt meist nur Seminare wählen, die zeitlich passen und nicht welche, die einen wirklich interessierten.
So habe ich ein Seminar über das Mittelalter in Deutsch besucht, was einfach nur in den STundenplan passte, ich ein Seminar in diesem Modul besuchen musste, es mich aber nicht interessierte.

Insgesamt hat die Studienzeit aber sehr viel Spaß gemacht, dem ganzen Stress zu Trotze.
Man lernt viele Menschen kennen.
Dadurch, dass die Stadt relativ übersichtlich ist und man überall schnell hinkommt, ist das Leben sehr einfach.
Alles ist irgendwo in der Nähe.
Die Dozenten, Referenten, zuständigen Sachbearbeiter waren immer bemüht sich um die Studenten zu kümmern.
Ich habe mich nie fehl am Platz gefühlt, überfordert oder etwas ähnliches.
Die Zeit geht sehr schnell rum. Ich frage mich immernoch, wo die Jahre hin sind.

Ich kann die Uni Gießen empfehlen. Man braucht für manche Situationen ein dickes Fell, da die Uni sehr langsam arbeitet. Aber wenn alles läuft, ist es in einigen Studiengängen wie in einer kleinen Familie und man fühlt sich sehr wohl.

Relevante Schulfächer: Deutsch und ev. Religion
Dein Tipp für Anfänger: Besucht die Einführungswoche !
Sucht euch rechtzeitig eine Wohnung. Da Gießen eine Studentenstadt ist, sind WG-Plätze oder kleine 1-Zimmer Appartements schnell weg zum Semesterbeginn.
Sucht Kontakt zu älteren Semestlern. Sie haben die ganzen Probleme schon durch, die ihr irgendwann haben werdet.

Hinzufügedatum: 2010-10-08 13:55:13    Hits: 2344


War dieser Bericht hilfreich für dich?
(21 Stimmen)

Kommentare 

 
0 #1 angie 2011-09-25 12:26
hey, danke für den tollen bericht! ich fange dieses semester jetzt auch in gießen L2 an, allerdings englisch u erdkunde...und das was du geschrieben hast, hat mir schonmal ein wenig geholfen

lg angie
Zitieren
 
 
0 #2 Sabine 2016-04-10 20:27
Highly descriptive post, I loved that a lot. Will there be a part 2?
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Powered by Sigsiu.NET RSS Feeds